Herzlich Willkommen!

Mein Name ist Antje Kurz. Ich bin staatlich geprüfte Fremdenführerin und freue mich schon darauf, Ihnen Salzburg und seine wunderschöne Umgebung zu zeigen.

Schauen Sie sich in Ruhe auf meiner Seite um, klicken Sie sich durch handverlesene  Veranstaltungstipps und lassen Sie sich inspirieren, was man in Salzburg alles entdecken kann.

Auf meiner Facebookseite versuche ich – ebenfalls immer up-to-date – auf Highlights aus Salzburg und der Umgebung hinzuweisen. Die letzten Einträge meiner Fanseite finden Sie am Seitenende und natürlich automatisch, wenn Sie meine Seite liken.

Einen besonders guten Einblick in meine Arbeit und in die kleinen Geheimnisse bietet Ihnen ein kleiner Film (gleich unterhalb), den ich zusammen mit meiner Tochter erstellt habe.

Antje Kurz - Fremdenführerin/Guide

Salzburg ist einzigartig – ein filmischer Einblick in meine Arbeit

Vorschläge und Tipps für Salzburg

täglich: Fairtours Salzburg – Individual Best Of
Die Salzburger Fremdenführer bieten täglich eine zweistündige Morgenführung durch die Salzburger Altstadt in deutscher und englischer Sprache um faire 10 € pro Person an. Bei dieser Tour werden neue Wege und versteckte Plätze der Stadt erkundet. Interessierte Gäste als auch Salzburgerinnen und Salzburger können die Mozartstadt aus unterschiedlichen Perspektiven kennenlernen, die Hauptattraktionen sind in dieser Tour ebenfalls inbegriffen.
Die Führungen starten täglich um 10 Uhr beim Haupteingang vor dem Schloss Mirabell. Anmeldung nicht erforderlich.

bis 17.09.2022: Salzburger Strassenmusik
Die „Salzburger Straßenmusik“ feiert 15 klangvolle Jahre!
Im Jahr 2008 wurde dieses Projekt aus Anlass „100 Jahre Salzburger VolksLiedWerk“ begonnen. Was damals im ganz kleinen Rahmen von Roswitha Meikl ins Leben gerufen wurde, ist gewachsen und gereift, das Konzept ist den Kinderschuhen entwachsen und doch jung und spritzig wie eh und je. Alljährlich folgen zahlreiche Musikgruppen aus Nah und Fern dem Aufruf des Salzburger VolksLiedWerkes und erfüllen die Salzburger Altstadt mit ihren fröhlichen Klängen. Auf unterschiedlichsten Plätzen zieht die lebenslustige Spielweise der VolksmusikantInnen Jung und Alt in ihren Bann. Für viele Einheimische hat sich der samstägliche Besuch der Straßenmusik zum Fixpunkt im Wochenkalender und zur liebgewordenen Tradition entwickelt. Auch Gäste unserer wunderschönen Stadt genießen die regionalen Klänge in der vielfältigen Straßenmusikerszene.

18. – 22.05.2022: Literaturfest Salzburg
Literatur muss man lesen. Kann man hören. Sollte man aber gelegentlich auch sehen und erleben. Dazu lädt das Literaturfest Salzburg jährlich an fünf Tagen im Mai, überall in der Stadt: Mit Autor*innen, die ihrem Publikum begegnen, bei Lesungen aus Romanen, Gesprächen über Sachbücher, Querverweisen mit Lyrik und Musik. Das Literaturfest Salzburg, ein Fest für die Literatur und ein fester Punkt in Salzburgs Kulturkalender.

03. -06.06.2022: Pfingstfestspiele
Kommen Sie zu Pfingsten 2022 mit mir nach Sevilla! Nun ja, nicht wirklich nach Andalusien, sondern nach Salzburg, wo wir das wunderbare Sevilla unserer Fantasie erschaffen, mit seinem überwältigenden, strahlenden Licht, seiner glühenden Hitze, seinem berauschenden Orangenblütenduft, seinem einzigartigen Gemisch von stolzen alten Kulturen — und natürlich mit der unglaublich vielseitigen Musik, die diese Stadt hervorgebracht und inspiriert hat.

bis 29.04.2022: Der Richter und sein Henker – Der Verdacht
Kommissär Bärlach liegt nach einer schweren Operation und kurz vor seiner Pensionierung im Spital (wir befinden uns nach dem Ende von „Der Richter und sein Henker“). Jetzt soll er sich ausruhen. Doch als sein Freund Hungertobel auf dem Foto eines Nazi-Arztes einen ehemaligen Studienkollegen zu erkennen glaubt, der mittlerweile eine Privatklinik mit reicher Kundschaft betreibt, geht Bärlach von seinem Bett aus dem Verdacht nach, um den angesehenen Zürcher Doktor als möglichen KZ-Folterknecht zu entlarven. Es folgt ein beunruhigendes Katz-und-Maus-Spiel, denn Bärlach entscheidet sich, dem mutmaßlichen Schergen in seinem eigenen Krankenhaus einen Besuch abzustatten und sich ins Herz der Finsternis zu begeben.
Schauspielhaus | Erzabt-Klotz-Straße 22 | 5020 Salzburg

Dauerausstellung: MUSEUM KUNST DER VERLORENEN GENERATION
Wer ist nun diese Verlorene Generation? Wer gehört dazu?
Der Kunsthistoriker Rainer Zimmermann prägt den Begriff „Verschollene“ oder „Verlorene“ Generation 1980. Er zieht die Parallele zum Begriff „lost generation“, den Hannah Arendt und Gertrude Stein für die amerikanische Schriftstellergeneration der 1920er Jahre gewählt haben. Zimmermann bezieht sich auf Künstler, die zwischen 1880 und 1915 geboren sind. Künstler, die im frühen 20. Jahrhundert bereits einen gewissen Ruhm und Anerkennung erreichen. Sie kommen aus allen Gebieten der Weimarer Republik, sowie der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Sie sind Künstler, die vom nationalsozialistischen Regime wegen ihrer Herkunft, ihres Glaubens, ihrer politischen Einstellung und aus vielen verschiedenen anderen Gründen nicht geduldet, als entartet angeprangert und verfemt werden. Ihre Werke werden zerstört, ins Ausland verkauft oder, mit etwas Glück, im Verborgenen aufbewahrt. Ihre Namen und auch ihre Arbeiten sind größtenteils unbekannt. Diese Sammlung erweckt sie wieder zum Leben.
Die Sammlung besteht aus ungefähr dreihundert Werken, hauptsächlich Ölgemälden.
Die eleganten Ausstellungsräume geben Einblick in das erweiterte Wohnzimmer des Sammlers Prof. Dr. Heinz Böhme. Ein behagliches Ambiente lädt zum Verweilen ein. Gemütliche Sitzecken, Tische und Stühle geben die Möglichkeit, die umfangreiche vorhandene Literatur zu studieren.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 10:00 – 17:00 (während der Festspiele erweiterte Öffnungszeiten).
Museum Kunst der Verlorenen Generation / Sigmund-Haffner-Gasse 12 / 5020 Salzburg

bis 04.09.2022: Café Salzburg. Orte. Menschen. Geschichten.
Diese Ausstellung widmet sich dem öffentlichen und privaten Kaffeekonsum. Dabei stehen die spezifischen Entwicklungen in Salzburg im Zentrum. Salzburgs Cafés als soziale Orte haben sich in den letzten Jahrhunderten immer wieder gewandelt und an die Bedürfnisse angepasst. Ein Café war selten allein Kaffeehaus, sondern auch Treffpunkt für verschiedenste soziale Gruppen und abends oft Tanz- oder Weinlokal. So wie sich das Lokal änderte, wandelten sich die Trinksitten und mit ihnen das verwendete Geschirr und die Zubereitungsformen des Kaffees.
NEUE RESIDENZ – KUNSTHALLE | MOZARTPLATZ 1 | SALZBURG

Salzburgguide auf Facebook

error: Inhalt ist geschützt - bitte um Verständnis!