Welcome!

My name is Antje Kurz. I am a state-certified tourist guide and look forward to showing you Salzburg and its beautiful surroundings.

Take a look around my page, click through hand-picked event tips and be inspired by what you can discover in Salzburg.

On my Facebook page I try – always up-to-date – to point out highlights from Salzburg and the surrounding area. The last entries of my fan page can be found at the end of the page and, of course, automatically when you like my page.

A particularly good insight into my work and the little secrets is offered by a small film (just below), which I created together with my daughter.

Antje Kurz - Tourist Guide

Salzburg is unique – a cinematic insight into my work

Suggestions and tips for Salzburg

täglich: Fairtours Salzburg – Individual Best Of
Salzburg’s guides offer a two-hour morning tour of Salzburg’s Old Town daily in German and English for a fair € 10 per person. This tour explores new paths and hidden squares of the city. Interested guests can get to know the city of Mozart from different perspectives, the main attractions are also included in this tour.
Guided tours start daily at 10 a.m. at the main entrance in front of Mirabell Palace. Registration not required.

bis 21.10.2020: Salzburger Kulturtage 2020
Wie lassen sich unterschiedliche Welten und Wesen der Musik miteinander verbinden? Sei es Oper und Mundart, Lieder und Puppenspiel, Musik und Kulinarik, Klassik und Improvisation, Saxophonquartett und Orchester. Die Salzburger Kulturtage 2020 präsentieren Programme und Formate, in denen eine solche Begegnung gelingt. Aufgeschlossene Musikliebhaber, Neugierige und bewusste Zuhörer werden beim Genuss dieser vielfältigen Klänge ihre Freude haben.
Mit SIGNUM saxophone quartet, Musicbanda Franui, Mozarteum Quartett, Janoska Ensemble, Giora Feidman Trio, Opern auf Bayrisch, Nikolaus Habjan, Filharmonie Brno, Mozarteumorchester Salzburg, Orchester der Salzburger Kulturvereinigung, Salzburger Chöre, Dennis Russell Davies, Helmut Zeilner, Aaron Pilsan und Roland Essl.

bis 29.11.2020 (nicht täglich): HOLZERS PEEPSHOW (Komödie von Markus Köbeli)
“Die Kleinbauernfamilie Holzer hat Existenzsorgen. Die Landwirtschaft rentiert sich schon lange nicht mehr. Zu mächtig sind Großbetriebe und industrielle Massentierhaltungen. Der Skilift, der dem Vater jeden Winter einen Nebenverdienst sicherte, rentiert sich mit dem Klimawandel auch nicht mehr, zumal im Schatten monströser Schigebiete.
So entsteht die Idee, den Touristen wenigstens ein paar Euro abzunehmen. Holzers richten eine „Peepshow“ ein: Sie zeigen die vermeintlich heile Welt der Landbewohner als lebendes Folkloremuseum. Selbst der 90-jährige Großvater wird in diese Kampagne einbezogen.
Zu ihrem eigenen Erstaunen haben sie Erfolg. Doch das Geld verändert Holzers Identität und vermeintlich idyllischen Alltag.
Diese Misere der alpinen Loser in Tourismus-Regionen inspirierte den Autor zu einer Farce über die letzte Kleinbauern-Generation zwischen Broterwerb und misslingender Anpassung an die durch den Tourismus korrumpierte Infrastruktur. Ein Stück voller Situationskomik, Lachen und bitterer Wahrheiten.”
Kleines Theater | Schallmoser Hauptstraße 50 | 5020 Salzburg

12. – 23.11.2020: Lamm Gottes (Michael Köhlmeier)
“Angenommen, es stellt sich heraus … wissenschaftlich … dass der Mensch allein ist im Universum, ohne einen Gott, und wenn doch mit einem, dann mit einem, der weit, weit fort ist, hinter hundert Vorzimmern, in denen hundert strenge Engel sitzen, denen man gute Argumente vorlegen muss, damit sie einen weiterlassen … angenommen es ist so, wäre dann der Glaube, dass der Mensch dem Menschen sein Ein und Alles ist, nicht der einzige Glaube, der etwas wert wäre, ein heiliger Glaube?
Eine Hochzeitstafel, eine schöne Braut und ein Gast, der nie von jemandem eingeladen wird: Das Fest ist vorüber und der Tod ist gekommen, um den Bräutigam noch in der Hochzeitsnacht zu holen. In ihrer Verzweiflung lässt sich die Braut auf einen Handel mit dem Teufel ein.
Zwei streunende Katzen philosophieren über Fressen und Gefressen werden. Ein zwielichtiger Prediger scheint die Fäden der Handlung in der Hand zu halten. Seine Erzählung führt den Zuschauer in die Abgründe des Herzens, der Tod singt dazu seine dunklen Liebeslieder und der armen Braut Martha könnte nur noch Gott helfen, aber der ist weit, weit fort, hinter hundert Vorzimmern, in denen hundert strenge Engel sitzen…
Ein Mysterienspiel über Gott und Teufel, die Liebe, über Leben und Tod, also über die Welt und wahrscheinlich auch darüber, was sie im Innersten zusammenhält.”
Schauspielhaus | Erzabt-Klotz-Str. 22 | 5020 Salzburg

Permanent exhibition: MUSEUM ART OF THE LOST GENERATION
What ist the lost Generation? Who were they?
It was the art historian Rainer Zimmermann who coined the term “missing” or “lost” generation in 1980. He sees here a parallel to the concept of the “lost generation” of which Hannah Arendt and Gertrude Stein wrote in connection with the American writers of the 1920s. Zimmermann was referring to artists who were born between 1880 and 1915. Artists who attained a certain fame and recognition in the early 20thcentury, and who came from all corners of the Weimar Republic and the Austro-Hungarian Empire. They were artists whom the Nazi regime refused to accept, denouncing them instead as “degenerate” and ostracising them, either because of their background, their faith, their political attitudes or one of many other reasons. Their works were destroyed, sold abroad, or – if they were lucky – hidden away and preserved. Their names are largely unknown today, as are their works. Their names are largely unknown today, as are their works. This collection is now bringing them back to life.
The collection comprises some 300 works, most of them oil paintings.
The elegant exhibition rooms let us peek into the extended living room of the collector Prof. Dr. Heinz Böhme. It exudes a cosy ambiance that invites one to linger. There are comfortable lounge areas, tables and stools that offer one the opportunity to sit and study the extensive literature around one.
Opening hours: Wednesday to Friday from 11:00 to 17:00 (during the Salzburg Festival Tuesday to Saturday 11:00-18:00). Admission is free, donations requested.
Museum Kunst der Verlorenen Generation / Sigmund-Haffner-Gasse 12 / 5020 Salzburg

until 22.11.2020: Scenes of Exile
The third and likely final presentation in the series of exhibitions about artists in exile explores Scenes of Exile (2020) all over the world; among them are ports of embarkation and arrival, but also mere places of transit and stopovers where new doors unexpectedly opened, yearned-for destinations, places where escapees got stuck, and scenes of return.
MdM Museum der Moderne | Mönchsberg 32 | Salzburg

Salzburgguide on Facebook

error: Inhalt ist geschützt - bitte um Verständnis!