Bienvenue!

Je m’appelle Antje Kurz. Je suis un guide touristique certifié par l’État et j’ai hâte de vous montrer Salzbourg et ses magnifiques environs.

Jetez un oeil autour de ma page, cliquez sur les conseils d’événements triés sur le main et laissez-vous inspirer par ce que vous pouvez découvrir à Salzbourg.

Sur ma page Facebook, j’essaie – toujours à jour – de souligner les faits saillants de Salzbourg et les environs. Les dernières entrées de ma page de fan peuvent être trouvées à la fin de la page et, bien sûr, automatiquement lorsque vous aimez ma page.

Un aperçu particulièrement bon dans mon travail et les petits secrets est offert par un petit film (juste en dessous), que j’ai créé avec ma fille.

Antje Kurz-Guide touristique

Salzbourg est unique – un aperçu cinématographique dans mon travail

Suggestions et astuces pour Salzbourg

Tous les jours: Fairtours Salzburg – Individuel Best Of
Die Salzburger Fremdenführer bieten täglich eine zweistündige Morgenführung durch die Salzburger Altstadt in deutscher und englischer Sprache um faire 10 € pro Person an. Bei dieser Tour werden neue Wege und versteckte Plätze der Stadt erkundet. Interessierte Gäste als auch Salzburgerinnen und Salzburger können die Mozartstadt aus unterschiedlichen Perspektiven kennenlernen, die Hauptattraktionen sind in dieser Tour ebenfalls inbegriffen.
Die Führungen starten täglich um 10 Uhr beim Haupteingang vor dem Schloss Mirabell. Anmeldung nicht erforderlich.

07.09.2019: Spaziergang durch Mülln
Das Evangelische Bildungswerk Salzburg bietet am Samstag, den 7. September einen weiteren Spaziergang durch Mülln an.
Es werden nicht nur Augustiner Bräu und vor allem der Gasthof Krimplstätter näher vorgestellt, wir möchten auch Einrichtungen in Mülln bekannt machen, die man in Salzburg sonst wenig kennt. Die Akademie für Naturheilkunde lädt uns in das Haus Müllner Hauptstrasse 28 ein. Ein Stück der alten Müllner Geschichte wird hier sichtbar. Abschluss bildet ein Besuch des ehemaligen Wohnhauses der Luisenschwestern. Diakon John Reves wird sich Zeit nehmen, um das Byzantinische Gebetszentrum vorzustellen.
Es erwartet Sie eine ungewöhnliche und vielfältige Führung. Es führt Antje Kurz.
Treffpunkt: Augustinergasse, Eingang Müllner Bräu um 14.00 Uhr
Unkostenbeitrag: € 10,00/Person

bis 31.08.2019: Salzburger Festspiele
2019 wollen wir Ihre Empathie für die Mythen der Antike wecken, in denen Festspielgründer Hugo von Hofmannsthal „einen magischen Spiegel“ sah. Stellen doch die mythischen Erzählungen von einst die ewiggültigen Fragen nach unserer Existenz. Sie thematisieren Krieg, Flucht, Opfer, Rachedurst, Schuld und Sühne.

jusqu’au 11.08.2019: Salzburger Strassentheater « Alles Heilige: Eine weihnachtliche Sommerkomödie von Stephan Lack – Uraufführung »
Zum ersten Mal in seiner langjährigen Geschichte lässt sich das Salzburger Straßentheater ein Stück auf den Leib,
oder besser auf den Wagen, schreiben.
Der Wiener Autor Stephan Lack wählt für „Alles Heilige“ ein ungewöhnliches Komödienthema: den Salzburger Advent. Das Adventgeschäft ist hart. Das wissen auch Melanie und Josef, Leiter eines Adventchors. Auch Sohn Lukas ist Teil des Familienbusiness. Doch der Teenager will endlich weg vom ewigen Lied: in einer Casting-Show sucht er nicht nur das Glück, sondern auch die Antwort auf die Frage, ob Josef wirklich sein leiblicher Vater ist – oder doch Schlagergott Frank Fahrich.
Ohnehin steht das diesjährige Adventspiel unter keinem guten Stern: Josef platzt mit einer überraschenden Ankündigung in die Proben, und den Chorsängern bleibt die Besinnlichkeit im wahrsten Sinne im Hals stecken.
Die sommerliche Weihnachtskomödie „Alles Heilige“ fragt danach, wie uns Werte definieren – und lässt dabei Ähnlichkeiten mit einer anderen, zweittausend Jahre alten Familiengeschichte aufkommen …
Dates et lieux

bis 31.08.2019: Salzburger Festspiele
2019 wollen wir Ihre Empathie für die Mythen der Antike wecken, in denen Festspielgründer Hugo von Hofmannsthal „einen magischen Spiegel“ sah. Stellen doch die mythischen Erzählungen von einst die ewiggültigen Fragen nach unserer Existenz. Sie thematisieren Krieg, Flucht, Opfer, Rachedurst, Schuld und Sühne.

jusqu’au 03.11.2019: Fly Me to the Moon. 50 Jahre Mondlandung
« Am 21. Juli 2019 wird sich die Landung des ersten Menschen auf dem Mond zum 50. Mal jähren – ein guter Grund, sich diesem epochalen Ereignis aus der Warte der Kunst anzunähern und Bilanz zu ziehen. Wie selten ein Ereignis zuvor hat dieses das Verhältnis zwischen dem Menschen und seiner Umwelt verändert. Der Blick von Außen auf den Erdball hat ein neues Bewusstsein für die Fragilität unserer Existenz geweckt, der blaue Planet selbst wurde zum Sinnbild des Lebens und seiner Verletzbarkeit. »
MdM Museum der Moderne / Mönchsberg 32 / Salzburg

jusqu’au 17.11.2019: Sigalit Landau. Salt Years
« In den letzten fünfzehn Jahren hat die israelische Bildhauerin und Video- und Installationskünstlerin Sigalit Landau (1969 Jerusalem, IL – Tel Aviv, IL) das Tote Meer immer wieder als eine Inspirationsquelle und Laboratorium genutzt. Es war der Schauplatz vieler ihrer Arbeiten – insbesondere mit verschiedenen alltäglichen Objekten, die sie « tauft », indem sie sie monatelang in das salzigste Meer der Welt eintaucht, bis diese, von Salzkristallen bedeckt, in hypnotisierende Objekte von eindringlicher Schönheit verwandelt werden. Landaus kraftvolle und vielschichtige Werke thematisieren oft Fragen der weiblichen Identität und körperlichen Erfahrung und untersuchen Themen wie die Schatten, die der Holocaust geworfen hat, die angespannte politische Situation in Israel und komplexe Fragen der Gerechtigkeit, der strukturellen Gewalt und der wirtschaftlichen Ausbeutung der Natur. Ihre tief bewegenden und ambivalenten Kreationen kombinieren eine poetische Aura mit auffallender Symbolik und zeugen von der transformativen, erhaltenden und heilenden Eigenschaft von Salz sowie seiner zerstörerischen Kraft. »
MdM Museum der Moderne / Mönchsberg 32 / Salzburg
Rupertinum / Wiener-Philharmoniker-Gasse 9 / Salzburg

– 12.01.2020: Goldene Zeiten. Holländische Malerei des 17. Jahrhunderts

« Holland feiert 2019 sein „Goldenes Zeitalter“. Die Residenzgalerie Salzburg gratuliert mit Highlights der europäischen Malkunst.
Zu sehen sind 70 Meisterwerke aus der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien und der Residenzgalerie Salzburg.
Einzigartige wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Bedingungen bildeten den fruchtbaren Boden für die glanzvolle Blüte der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts. In dieser Zeit, die als das Gouden Eeuw/Goldenen Zeitalter bezeichnet wird, erreichte die Malerei eine in dieser Breite nie zuvor gekannte Qualität. »
DomQuartier Salzburg / Residenzplatz 1/Domplatz 1a / 5020 Salzburg

– 06.04.2020: Von Bernini bis Rubens. Römischer Barock aus der Sammlung Rossacher
« Rom gilt als der Geburtsort des Barocks. In der Sammlung Rossacher finden sich Entwürfe, die Schlüsselwerke dieser Kunstepoche werden sollten. Arbeiten von Gian Lorenzo Bernini (1598-1680) und seinem Atelier sind ebenso vertreten wie von seinem Konkurrenten Alessandro Algardi (1598-1654). Ein Entwurf von Peter Paul Rubens (1580-1640) zeigt dessen wichtigsten römischen Auftrag. »
DomQuartier Salzburg / Residenzplatz 1/Domplatz 1a / 5020 Salzburg

Salzburgguide sur Facebook

error: Inhalt ist geschützt - bitte um Verständnis!